Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Berlin

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Schleuse Wendisch-Rietz

Storkower Gewässer km 22,74

Für die Schleuse Wendisch Rietz ist der Außenbezirk Kummersdorfzuständig.

Die Schleuse ist als Selbstbedienungsschleuse eingerichtet worden. Die Überwachung der Schleuse erfolgt von der Leitzentrale Storkow.

Die nutzbaren Abmessungen der Schleuse betragen:

Schleuse Wendisch Rietz

Die Schleuse Wendisch Rietz ist eine der drei Schleusen in den Storkower Gewässern, die man auf dem Weg von Berlin zum Scharmützelsee überwinden muss. Heute passieren i.d.R. nur noch Fahrgastschiffe und bis zu 10.000 Sportboote im Sommer die Schleuse. Die Schleuse ist nur im Sommer in Betrieb. Früher wurde die Wasserstraße für Holztransporte genutzt und war für den Finow-Maßkahn bemessen.

Die Schleuse Wendisch Rietz hat folgende Schleusenbetriebszeiten.

Konstruktion

Die Schleuse wurde 1865 aus Mauerwerk errichtet. Die Sohle besteht aus Holzbohlen. Im Zuge des Umbaus 1965 wurden die Kammerwände mit Beton verkleidet. Die Häupter sind mit Stemmtoren ausgestattet. Die Befüllung der Kammer erfolgt über Schütze in den Toren. Die Antriebe sind elektromechanisch. Die Schleuse wurde im Jahre 2004 automatisiert.

Einrichtungen für die Sportschifffahrt

Mit Betätigung der Anforderungshebel an der Wartestelle des jeweiligen Vorhafens setzen Sie die Schleusung in Gang.