Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Berlin

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Ufersicherung Nordufer Berlin-Spandauer-Schifffahrtskanal

Die Baumaßnahme umfasst den Ersatz der alten Uferbefestigung durch die Herstellung einer neuen Ufersicherung von der Schleuse Plötzensee (km 7,63) bis zum Beginn der vorhandenen Spundwand an der nördlichen Seestraßenbrücke (km 8,06).

Die neue Ufersicherung besteht aus einer Unterwasserstahlspundwand und einem Deckwerk aus Wasserbausteinen, d = 60 cm und Geotextil. Die Gesamtlänge der zu errichtenden Spundwand beträgt ca. 410 m. Im Bereich der vorhandenen Spundwand (km 8,06 bis km 8,26) wird der vorhandene, stark geschädigte Stahlbetonholm durch einen neuen ersetzt. Auch in diesem Bereich wird die vorhandene Uferbefestigung durch ein neues Deckwerk aus Wasserbausteinen auf Geotextil ersetzt. Das Deckwerk wird unverklammert ausgeführt.

Bei der o.g. Baumaßnahme handelt es sich um eine Unterhaltungsmaßnahme. Anlass ist der schlechte Zustand der vorhandenen Uferbefestigung, der sich in Abbrüchen und Kolken bemerkbar macht. In Höhe der Wasserlinie ist die alte Ufersicherung aus Steinpflaster und Rauhwurf sowie bereichsweise Betonplatten, durch die Unwirksamkeit der nur noch teilweise intakten Holzpfahlwand, abgekippt.

Der vorhandene Bewuchs (Bäume, Sträucher) auf den Böschungen bleibt erhalten. Nur im unmittelbaren Arbeitsbereich, der für die ordnungsgemäße Durchführung der Spundwand- und Böschungssicherungsarbeiten notwendig ist, wird dieser entfernt. für die in diesem Bereich stehenden Bäume werden Ersatzpflanzungen durchgeführt.

Mit der Baumaßnahme wird die Standsicherheit der Kanalböschungen erhöht und trägt somit zur Gewährleistung der Sicherheit und Ordnung nach § 48 des WaStrG bei.

vorhandenes Nordufer
Vorhandenes Nordufer Blick Richtung Schleuse Plötzensee
Nordufer - Blick Richtung Seestraßenbrücke
Nordufer - Blick Richtung nördl. Seestraßenbrücke
 
Anschluss Schleuse Plötzensee
Anschluss Schleuse Plötzensee km 7,63
altes Widerlager
Altes Widerlager der ehem. Jungfernstegbrücke
 
abgerutschte Ufersicherung
Abgerutschte Ufersicherung