Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Berlin

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Nassbaggerarbeiten Ruhlebener Altarm km 0,00 bis 1,37

Bauzeit 7.September 2005 bis Ende April 2006

Die Baggerung im Ruhlebener Altarm kann erst im Januar 2006 fortgesetzt werden, da auf Grund des Dammbruches am Dortmund-Ems-Kanal das Baggergut nicht transportiert werden kann. Die Freigabe des Ruhlebener Altarmes ist für März 2006 geplant.

Die Nassbaggerarbeiten auf der Sohle des Ruhlebener Altarmes in Spandau werden zur Wiederherstellung der ursprünglichen Fahrrinnentiefe durchgeführt. Damit wird für die Anlieger des Ruhlebener Altarmes die Anbindung an die Untere-Havel-Wasserstraße für 2,50 m tief abgeladene Fahrzeuge hergestellt. 

Für die ansässigen Firmen, die vorwiegend Massengüter wie Baustoffe und Dieselkraftstoffe transportieren wird mit der größeren Abladetiefe die Wettbewerbsfähigkeit deutlich erhöht.

Es werden ca. 17.000 m³  Boden gebaggert. Die Parameter der Belastung des Baggergutes wurden durch Beprobung ermittelt und mit den Umweltbehörden abgestimmt. Die vom WSA Berlin beauftragte Fa. Hülskens Wasserbau GmbH  & Co. KG kann den Boden zum Auffüllen einer Kiesgrube verwenden. Der Boden wird direkt per Schiff nach Duisburg gebracht.

Wegen der Sperrung des Dortmund-Ems-Kanals und der langen Frostperiode haben sich die Baggerarbeiten verzögert. Bis Ende April 2006 soll die Baggerung abgeschlossen sein, so dass die Verkehrsfreigabe für 2,50 m abgeladene Fahrzeuge voraussichtlich zum 01.05.2006 erfolgen kann.

Die Verkehrsfreigabe erfolgte mit schifffahrtspolizeilicher Anordnung am 05.05.2006.

Bagger beim Beladen der Schuten  Bagger beim Beladen der Schuten Bagger beim Beladen der Schuten

Bagger beim Beladen der Schuten