Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Berlin

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Sohlvertiefungsprogramm 2003

Unterhaltungsbaggerungen in der Unteren-Havel-Wasserstraße (UHW) und Spree-Oder-Wasserstraße (SOW)

Pressemitteilung Verbesserung der Schifffahrtsbedingungen nach Berlin

Die Umsetzung des Verkehrsprojektes Deutsche Einheit (VDE 17) für die Teilstrecke Berlin Westhafen bis Hohen-warte ist bis zur Eröffnung des Wasserstraßenkreuzes Magdeburg bis zum Jahre 2003 nicht realisier- bar. Es ist daher erforderlich, im Rahmen der gesteigerten Unterhaltung die Schifffahrtsbedingungen auf der UHW (Untere-Havel-Wasserstraße), der SOW (Spree-Oder-Wasserstraße) und dem WHK (Westhafen Kanal) zu sichern bzw. durch die Erhöhung der Abladetiefe zu verbessern.

Es wird durch Nassbaggerungen in der UHW von km 0,0 bis 4,0 und in der SOW von km 0,0 bis 4,64 eine Sollwassertiefe von 3,10 m unter dem unteren Betriebswasserstand (BWu) hergestellt.

Die Leistungen bestehen in der UHW aus 21.000 m3und in der SOW aus 10.500 m3 Nassbaggerung der Fahrrinne, zur Umschlagstelle des Verwerters transportieren und über zugelassene Verwertungsfirmen verwerten.

Mit Eröffnung des Wasserstraßenkreuzes Magdeburg in Magdeburg am 10.10.2003 wurde der Verkehr für 2,50 m abgeladene Europaschiffe bis Berlin, Kraftwerk Reuter, freigegeben.