Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Berlin

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Gästebuch

  [ Neuen Eintrag hinzufügen ]
Einträge 31 - 35 (von insg. 142 Einträgen) << 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 >>
Eintrag von: D.J. Muhlenhaupt Datum/Uhrzeit: 26.06.2012, 15:11 Uhr
Ich habe ein Schlauchboot mit einem 4 PS Aussenbordmotor. Dazu Papiere und Nummernschilder. Nun fragt mich mein Nachbar, ob er sich ab und zu mal den Motor für seinen Angelkahn borgen kann. Von mir aus gerne, doch wie sind die rechtlichen Vorschriften ? Reicht es, wenn er sich meinen Motor und die Papiere dazu nimmt ?
Kommentar der Redaktion:
Sehr geehrte/r Frau/Herr Muhlenhaupt,

ich verweise auf die Kennzeichnung nach der Kleinfahrzeugkennzeichnungs-Verordnung. Dannach ist der ausgestellte Kennzeichenausweis auf das Fahrzeug bezogen und kann nicht an ein anderes Fahrzeug weitergegeben werden. Das betrifft somit auch den Motor. Es gibt jedoch die Möglichkeit, sofern das andere Boot ebenfalls ein Kleinfahrzeugkennzeichen besitzt, den Motor in beiden Kennzeichenausweisen eintragen zu lassen und so wäre es dann auch möglich, die Motoren untereinander zu wechseln.

http://www.elwis.de/Freizeitschifffahrt/kennzeichnung-kleinfahrzeuge/KlFzKV-BinSch/index.html

http://www.wsa-berlin.wsv.de/schifffahrt/freizeit/kleinfahrz_bootsreg/index.html


 
Eintrag von: Haucke Datum/Uhrzeit: 24.06.2012, 21:53 Uhr
Ich habe gehört das man ab den1.juli 2012 Boote mit bis zu 15 ps Motoren ohne Führerschein fahren kann.
Stimmt dies,wenn ja könnten Sie mir den genauen paragraphen benennen? danke U.Haucke
Kommentar der Redaktion:
Sehr geehrte/r Frau/Herr Haucke,

die vom Bundestag beschlossene Aufforderung an die Bundesregierung, die Führerscheinfreigrenze auf 15 PS zu erhöhen ("Neue Impulse für die Sportbootschifffahrt", BT-Drs. 17/7937) wird derzeit im Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) geprüft. Eine verbindliche Regelung für das führerscheinfreie Fahren von Sportfahrzeugen gibt es derzeit noch nicht. Das BMVBS ist bemüht, in Kürze konkrete Aussagen über Inhalt, Auswirkungen und Inkrafttreten einer neuen Regelung zu veröffentlichen. Diese Mitteilung wird dann auf der Homepage des BMVBS
www.bmvbs.de sowie unter http://www.elwis.de veröffentlicht.
 
Eintrag von: Karla Bäutel Datum/Uhrzeit: 11.06.2012, 13:03 Uhr
huhu....
glückwunsch zum 11. platz beim drachenbootrennen am wochenende
super leistung
 
Eintrag von: Volker Racho Datum/Uhrzeit: 11.06.2012, 12:59 Uhr
TOP Homepage TOP Infos
 
Eintrag von: Rädle Datum/Uhrzeit: 03.06.2012, 12:26 Uhr
Berlin Tour vermasselt durch fehlende Info!

Welche Gründe gibt es für die Anweisung des WSA durch die Mitte Berlins nur mit UKW-Sprechfunk zwischen 9:00 und 19:00 Uhr fahren zu dürfen ?

Selbst die WAPO-Mitte fragt sich (telefonisch) was diese "ordre de muffti" eigentlich bewirken soll.

Das WSA hat durch die Maßnahme - über welche nicht informiert wird- meine lang geplante Tour mit schweizer Gästen an Bord vermasselt.

Danke !
Kommentar der Redaktion:
Sehr geehrter Herr Rädle,

mit der Pressemitteilung vom 3.4.2012 informiert das WSA Berlin auf seiner Homepage auf der Startseite und unter Pressemitteilungen über die Gründe der Anordnung der UKW-Sprechfunkpflicht für Sportboote ab 06.04.2012 auf der innerstädtischen Spree.

http://www.wsv.de/ftp/presse/2012/00213_2012.pdf

 
Einträge 31 - 35 (von insg. 142 Einträgen) << 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 >>