Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Berlin

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Information zu geplanten Sicherungsarbeiten Uferwand Schiffbauerdamm (SOW)

Im Jahr 2006 wurde das schadensbehaftete nördliche Spreeufer zwischen der Weidendammer- und der Eisenbahnbrücke Friedrichstraße am Schiffbauerdamm temporär durch eine vorgesetzte Stahlspundwand gesichert.

Gegenwärtig plant das Wasserstraßen-Neubauamt Berlin die dauerhafte Instandsetzung des Uferabschnitts. Im Zuge der intensiven und detaillierten Voruntersuchungen zur Vorbereitung der Instandsetzungsarbeiten wurden Erkenntnisse gewonnen, in deren Ergebnis eine Verschiebung der geplanten Baudurchführung auf Oktober 2018 unumgänglich ist.

Um die Nutzung des Abschnitts bis zum Beginn der dauerhaften Instandsetzung gewährleisten zu können, ist kurzfristig der Einbau einer Sicherungskonstruktion auf einer Länge von ca. 20 m erforderlich. Die Arbeiten werden ausschließlich vom Wasser ausgeführt und sind in 2 Etappen geplant:

1. Etappe: 12.06. bis 20.06.2017 Einbau einer Sicherungskonstruktion (Montag-Freitag jeweils 6.00-10.00 Uhr)

2. Etappe: 21.06. bis 30.06.2017 Ertüchtigung des Auflagers der Abdeckung (Montag-Freitag jeweils 6.00-10.00 Uhr)

Das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Berlin ist bemüht, die Beeinträchtigungen, insbesondere auf den Schiffsverkehr sowie das angrenzende Gastronomiegewerbe, zu minimieren.

Für alle mit dem Bauvorhaben verbundenen Fragen steht Ihnen Herr Dipl.-Ing. Heier als Baubevollmächtigter des WSA Berlin zur Verfügung E-Mail: marcel.heier@wsv.bund.de, Telefon: 030-69532-292.

Zu einem späteren Zeitpunkt plant das Wasserstraßen-Neubauamt Berlin die Durchführung von ergänzenden Baugrunduntersuchungen zur Vorbereitung der Instandsetzungsmaßnahme. Hierzu werden einige Bohrungen niedergebracht.

Die Maßnahme wird ca. 1 Woche dauern, der Termin und ein Ansprechpartner werden rechtzeitig bekannt gegeben.